Deutsch

Rohstoffe und Produktion

Bei der Herstellung der Bauelemente gebrauchen wir ausschließlich Wasserdampf und elektrische Energie

Im Laufe der vergangenen zwanzig Jahren hat Izodom mehrere Rohstoffarten verschiedener Hersteller geprüft. Als der Lieferant des besten Rohstoffes erwies sich der deutsche Chemiekonzern BASF. Seit Jahren verwendet Izodom ausschließlich von BASF angebotenes EPS, Neopor und Peripor. Es sind reine, in umweltfreundlichen Verfahren hergestellte Rohstoffe, die alle durch die EU geforderten Zertifikate besitzen.
Formsteine aus geschäumtem Kunststoff werden durch Izodom im eigenen Produktionsbetrieb in Polen - in Zdunska Wola bei Lodz hergestellt. Hier werden die Rohstoffperlen in Bauelemente, Dämmplatten usw. verarbeitet.
Bei der Herstellung der Bauelemente gebrauchen wir ausschließlich Wasserdampf und elektrische Energie. Es werden keine chemischen Stoffe dazugegeben, keine giftige Klebe-, Löse- und Imprägniermittel und keine Farben verwendet. Unsere Formsteine bestehen ausschließlich aus denselben Perlen, die auch zur Herstellung von Kaffeebechern, Transportkisten für Tiefkühlkost oder zur Füllung von Matratzen gegen Wundliegen für Kranke gebraucht werden.
Wie werden unsere Formsteine hergestellt?

Bei der Vorbehandlung wird mit Wasserdampf auf den Rohstoff eingewirkt, wodurch sein Volumen von der Größe eines Salzkorns auf die Pfefferkorngröße ansteigt. Nach einer ersten Kontrolle wird der Rohstoff in Silos gelagert, um nachher in der Formmaschine erneut mit Wasserdampf behandelt zu werden. Unter hoher Temperatur werden die Perlen in der Form miteinander verklebt und erhalten die für das Produkt erforderliche Form und Geschlossenheit. Nach der Formung in der Maschine unterliegen die Produkte einer vorläufigen Qualitätskontrolle und werden ins Lager gebracht. Nach Ablauf einer entsprechenden Zeit werden erneute Prüfungen durchgeführt und, wenn alle Parameter stimmen, kann die Ware dem Kunden zugestellt werden.

Saubere Produktion:
  • Sämtliche Abfälle unterliegen dem Recycling. Das entstandene Regranulat kommt unter anderen im Bauwesen als Dämmstoff zur Anwendung, wodurch die Produktion abfallfrei ist.
  • Der Kühlwasserkreislauf ist bei uns geschlossen, wir erzeugen also kein Industrieabwasser.
  • Als Gasrückstände nach dem Produktionsvorgang kommen Spuren von CO2 und von Wasserdampf auf.
  • Wir sind bestrebt, den Energieverbrauch zu verringern und zu optimieren, indem wir die durch die Heizungsverdichter der Lagerhalle ausgestoßene Warmluft verwerten.
  • Der Produktionsvorgang wird bei uns systematisch rationalisiert.